Rauch König Rauhnacht

Der 6.Jänner ist im christlichen Kontext traditionell das Fest der Heiligen Drei Könige im heidnischen Brauchtum ist es die letzte Rauhnacht. Die 12 Nächte zwischen Weihnachten und Heiligen Drei Königstag bezeichnet man als Rauhnächte, sie bilden den Übergang von der Dunkelheit ins Licht. In keltischer Vorstellung dauert eine Rauhnacht immer von Nacht zu Nacht. Die Rauhnächte starten mit Thomas und der Wintersonnwende. Die sogenannten Mutternacht beginnt um 24 Uhr am Heiligen Abend und dauert bis Mitternacht am 25. Dezember. Im christlichen Kontext entsteht daraus Weihnachten. Für die Kelten wurde das Sonnenkind geboren, für die Christen erblickt Jesus das Licht der Welt. Die Heiligen Drei Könige sind der Endpunkt der Rauhnächte, die Epiphanie, das Fest der Erscheinung des Herrn. Sie bringen Räucherwerk in den Stall von Betlehem. Rauch König und Rauhnacht sind miteinander verbunden.

Die Wintersonnenwende

Die Wintersonnenwende, die Christen sagen „Thomas-Nacht“ dazu, fällt 2020 auf den Montag, den 21. Dezember 2020. Samhain, rund um Allerseelen und Halloween beendet den Jahreskreis, zur Wintersonnwende wird dann das neue Licht geboren. In manchen Mythen kommt tatsächlich ein Baby zur Welt