Tourismus und Pandemie

Die Reiselust ist da, die Pandemie allerdings auch und Tourismus und Pandemie verträgt sich noch nicht so gut. Die Tourismussaison 2021 wird also noch etwas holprig verlaufen und die eine oder andere Überraschung im Gepäck haben. Von 4.500 Befragten planen 98 Prozent eine Reise. Balkonien ist dieses Jahr nicht das Traumziel, die Leute wollen weg. Der Traum könnte wahr werden, vielleicht nicht gleich aber im Laufe des Jahres. Mittlerweile sind mehrere Impfstoffe zugelassen, Corona-Tests sind erschwinglich und verfügbar, ein digitaler Impfpass ist am Weg zur Realität und das RKI bestätigt in einer Studie, dass Pauschalreisen gar nicht so gefährlich sind. Das sind gute Aussichten, wie man so schön sagt – „Licht am Ende des Tunnels“

2021 ist das Jahr des Büffels

In China beginnt am 12.Februar 2021 das Neujahrsfest. Ein Jahr lang beeinflusst das chinesische Tierkreiszeichen des Büffels das Schicksal der Menschen. Am 1.Februar 2022 übernimmt dann der Wasser-Tiger. 2021 ist das Jahr des Metall-Büffels denn jedes chinesische Sternzeichen durchläuft in seinem Zyklus die fünf Elemente: Holz, Feuer, Wasser, Erde und Metall. Diese fünf Wandlungsphasen gehen auf den Daoismus zurück. Wuxing, die fünf Wandlungsphasen, basieren auf dem Daoismus. Sie finden Anwendung im Qigong, Taijiquan, der traditionellen chinesischen Medizin und in der Astrologie.

Spazieren gehen ist wieder „IN“

Eine Pandemie gibt nicht viel Gestaltungsspielraum bei den Freizeitaktivitäten. Bewegung an frischer Luft ist aber erlaubt und damit ist spazieren wieder „In“. Spaziergänge sind keine Novität, sie waren einfach etwas außer Mode gekommen, das Freizeitangebot war vielfältig, vor Corona. Jetzt besinnt sich der Mensch, vermutlich mangels Alternativen, auf den guten alten Spaziergang. Das tut ihm gut, denn langsames bewusstes Gehen ist eine Art der Meditation und alles was entspannt ist hilfreich in einer (ver)spannenden Zeit.

Eurozentrismus tut nicht gut

Früher hat man „Ethnozentrismus“ dazu gesagt, heute verwendet man den Begriff „Eurozentrismus“, beides tut nicht gut. Wer die Welt und die Menschen mag respektiert sie in ihrer Vielfalt und Eigenart. Europa hat damit ein „kleines“ Problem, zu oft legt es den eigenen Maßstab, die europäischen Werte und Normen, an die ganzen Welt an. Das hat damit zu tun, dass sich Europa so ein bisschen als „Nabel der Welt“ versteht und übersieht, dass Werte und Normen immer Verhandlungssache sind. Jede Kultur legt ihre eigenen Maßstäbe fest, Europa ist nicht der Maßstab für die ganze Welt.

Rauch König Rauhnacht

Der 6.Jänner ist im christlichen Kontext traditionell das Fest der Heiligen Drei Könige im heidnischen Brauchtum ist es die letzte Rauhnacht. Die 12 Nächte zwischen Weihnachten und Heiligen Drei Königstag bezeichnet man als Rauhnächte, sie bilden den Übergang von der Dunkelheit ins Licht. In keltischer Vorstellung dauert eine Rauhnacht immer von Nacht zu Nacht. Die Rauhnächte starten mit Thomas und der Wintersonnwende. Die sogenannten Mutternacht beginnt um 24 Uhr am Heiligen Abend und dauert bis Mitternacht am 25. Dezember. Im christlichen Kontext entsteht daraus Weihnachten. Für die Kelten wurde das Sonnenkind geboren, für die Christen erblickt Jesus das Licht der Welt. Die Heiligen Drei Könige sind der Endpunkt der Rauhnächte, die Epiphanie, das Fest der Erscheinung des Herrn. Sie bringen Räucherwerk in den Stall von Betlehem. Rauch König und Rauhnacht sind miteinander verbunden.

Reisen 2021 ja – aber wie?

Die Reisebranche wird wieder aufleben – also Reisen 2021 ja – aber wie? Die erste Jahreshälfte wird vermutlich nicht einfach, normalerweise haben Reisebüros einen guten Polster an Vorausbuchungen, den gibt es diesmal nicht. Die angekündigten Impfungen werden Zeit brauchen bis sie ihre Wirkung auch für die Reisebranche entfalten. Sicherheit wird 2021 ein großes Thema sein, für Reisen wird man neue Regeln aufstellen müssen. Eine Hoffnung ist, dass nach Ostern die Reiselustigen wieder Vertrauen schöpfen und ihren Sommerurlaub buchen.

Reisen nur mit Impfung?

Es wäre nicht überraschend, wenn Reisen an eine Impfung gekoppelt würden. Einen Trend in Richtung „Reisen nur mit Impfung“ gibt es. In der Schweiz fordert Andreas Widmer genau das. In der „Sonntags Zeitung“ sagt er: „Auslandreisen per Flugzeug, Reisebus oder Kreuzfahrten sollen nur noch Personen erlaubt sein, die geimpft sind“. Auch das Weltwirtschaftsforum wirbt dafür. beim internationalen Flugverkehr soll ein digitaler Gesundheitspass zum Einsatz kommen.

Scroll to Top